Nach einer erfolgreichen fünften Festivalausgabe im März und April 2019 geht Literatur: BERLIN im weiteren Verlauf des Jahres als Verantsaltungsreihe weiter. Wir freuen uns auf Autorinnen und Autoren aus dem In- und Ausland, die gemeinsam mit ihren Verlagen ihre aktuellen Neuerscheinungen in der Kulturbrauerei, im Georg Büchner Buchladen und in der Buchhandlung Kunst Buch Kollwitzplatz vorstellen. Infos zu den Einzelveranstaltungen und zum Ticketing finden Sie hier und auf unserer Facebook-Seite!

VERANSTALTUNGEN

▼05.11.19 Ai Weiwei „Manifest ohne Grenzen“▼

Ai Weiwei „Manifest ohne Grenzen“

Mit: Ai Weiwei, Markus Löning.

Moderation: Gisela Mahlmann

19.00 Uhr | Palais in der Kulturbrauerei | Buchvorstellung & Gespräch

„Wenn ein Künstler kein Aktivist ist, ist er ein schlechter Künstler. Kunst muss Werte bestimmen und Bedeutung herstellen.“

Seit frühster Kindheit ist Ai Weiwei mit dem Thema Flucht konfrontiert. Als Sohn eines chinesischen Dissidenten wächst er im Exil auf, lebt später in New York, kehrt nach China zurück, wird dann festgenommen und an der Ausreise gehindert. Derzeit in Berlin lebend beobachtet er die Fluchtbewegungen in aller Welt und betrachtet sie mit Sorge: „Laut UN befinden sich derzeit 70,8 Millionen Menschen auf der Flucht, die größte Zahl aller Zeiten“, stellt er in seinem neuen Buch „Manifest ohne Grenzen“ fest. Aber Ai Weiwei geht es nicht um Zahlen, sondern um die konkreten Schicksale, um Menschen. Deshalb schreibt er dieses Buch als Plädoyer für mehr Menschlichkeit! Als Künstler sieht er seine Aufgabe darin, eine Sprache für seine Erfahrungen und Gedanken zu finden, um den Prozess sichtbar zu machen, der zu einem tiefen humanitären Engagement von uns allen führt. Und das heißt: unbegrenzte Vorstellungsräume jenseits von Ideologien und Ressentiments zu schaffen. Menschenrechte sind nicht teilbar. Und das ist es, was uns alle, ob gefürchtet oder nicht, über alle Zeiten und Räume hinweg verbindet – die Suche nach eben jenen grundlegenden Rechten.

 

Moderiertes Gespräch mit Ai Weiwei (chinesischer Konzeptkünstler, Bildhauer und Kurator) und Markus Löning (ehemaliger Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe). Moderation: Gisela Mahlmann (freie Journalistin und China-Expertin). In englischer Sprache mit Simultanübersetzung.

 

 

Ai Weiwei schafft herausragende ästhetische Statements, in denen die Phänomene unserer zeitgenössischen geopolitischen Lebenswelt ihren Nachhall finden. Ob Architektur oder Installationskunst, Soziale Medien oder Dokumentarfilme – er nutzt die ganze Bandbreite medialer Ausdrucksformen, um seinem Publikum neue Zugänge zur Gesellschaft und ihren Werten zu vermitteln. Die weltweit renommiertesten Museen reißen sich um seine Ausstellungen. Ai Weiwei wurde 1957 in Peking geboren, zurzeit lebt und arbeitet er in Berlin. Ai Weiweis erster Dokumentar lm „Human Flow“ feierte 2017 bei den 74. Filmfestspielen in Venedig Premiere.

 

Markus Löning hat 2014 „Löning – Human Rights & Responsible Business“ gegründet. Sein Team und er beraten Unternehmen und Organisationen dabei die Menschenrechte zu achten. Von 2002 bis 2009 war er Mitglied des Bundestages. 2010 bis 2013 war er Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung. In dieser Funktion hat er u. a. den deutsch-chinesischen Menschenrechtsdialog geführt und China mehrfach besucht. Er ist Mitglied im deutschen Komitee von UNICEF und im Kuratorium des Deutschen Instituts für Menschenrechte.

 

Gisela Mahlmann gilt als führende Expertin für China. Ihre ersten Berichte wurden ausgestrahlt, als Mao die Führung Chinas innehatte. Als ZDF-Korrespondentin in Peking (1988 bis 1994) erlebte sie die friedliche Studentenbewegung für Demokratie im Jahr 1989 und das brutale Ende der Demonstrationen. Neben ihrer journalistischen Arbeit hat sie am Karlsruher Institut für Technologie chinesische Politik und Geschichte gelehrt sowie einen gemeinnützigen Verein zur Förderung von Kindern in benachteiligten Regionen Chinas gegründet.

 

Eine Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Kooperation mit der Kursbuch Kulturstiftung gGmbH.

Buchcover: kursbuch.edition

Die Veranstaltung ist kostenfrei.Die Teilnahmebedingungen finden Sie unter: www.freiheit.org/teilnahmebedingungen. Jetzt anmelden unter: shop.freiheit.org/AiWeiwei. Ihre Anmeldung können Sie auch per E-Mail oder Fax senden: Fax: +49 30 69088102, E-Mail: service@freiheit.org .

▼06.11.19 Jens Bisky „Berlin. Biographie einer großen Stadt“▼

Jens Bisky

„Berlin. Biographie einer großen Stadt“

20.00 Uhr | Georg Büchner Buchladen | Buchvorstellung

Eine faszinierende Gesamtdarstellung der Geschichte Berlins

Parvenü der Großstädte, Labor der Moderne, Symbol des zerrissenen 20. Jahrhunderts: In Berlin konzentriert sich nicht nur deutsche, sondern auch europäische Geschichte. Beides hat Jens Bisky im Blick, wenn er die Entwicklung der Stadt von den Anfängen bis in die Gegenwart nachzeichnet. Beginnend mit der Gründung Alt-Berlins und Cöllns an den Ufern der Spree, schildert er den Aufstieg der dann vereinigten Stadt, die immer äußerst wandlungsfähig war und offen: für die verfolgten französischen Hugenotten und die Denker der Aufklärung unter preußischer Herrschaft; später als Metropole der Proletarier und Großindustriellen, Banker und Nobelpreisträger, und als „Place to be“ der Goldenen Zwanziger. All das wird bei Bisky anschaulich erfahrbar, genauso aber auch die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg und die spannungsgeladene Atmosphäre nach 1945, als sich hier die großen Machtblöcke gegenüberstehen.

 

Jens Bisky, ein herausragender Kenner Preußens, legt eine Gesamtdarstellung der Geschichte Berlins vor, wie es sie seit Jahrzehnten nicht gegeben hat. Eine faszinierende Erzählung über Entstehung und Aufstieg, Fall und Neubeginn – und zugleich ein packendes Panorama deutscher wie europäischer Geschichte im Spiegel einer einzigartigen Metropole.

 

Jens Bisky, geboren 1966 in Leipzig, studierte Kulturwissenschaften und Germanistik in Berlin. Er schrieb für die „Berliner Zeitung“ und ist seit 2001 Feuilleton-Redakteur der „Süddeutschen Zeitung“. Zudem ist er Autor mehrerer begeistert aufgenommener Bücher, darunter „Geboren am 13. August“ (2004), „Kleist. Eine Biographie“ (2007) und zuletzt „Unser König. Friedrich der Große und seine Zeit“ (2011). 2017 wurde Bisky von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung mit dem Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay ausgezeichnet.

Buchcover: Rowohlt Verlag

Eintritt: VVK 10 Euro, erm. 7 Euro (zzgl. VVK-Gebühr). AK 12 Euro, erm. 9 Euro. TICKETS sind in Kürze zzgl. VVK-Gebühr online hier über Eventbrite & Eventim, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und in der Kulturbrauerei erhältlich sowie ohne VVK-Gebühr im Georg Büchner Buchladen.

eventbrite

eventim

▼20.11.19 Charlotte Salomon Projekt▼

Charlotte Salomon Projekt

Präsentiert von der Jazzwerkstatt

20.00 Uhr | Maschinenhaus in der Kulturbrauerei | Lesung & Konzert

Therese Hämer liest aus „Charlotte Salomon: Bilder eines Lebens“ von Astrid Schmetterling. Konzert: Julie Sassoon Quartet

„Sorg’ gut dafür: Es ist mein ganzes Leben.“ Mit diesen Worten übergab die Malerin Charlotte Salomon im Jahre 1942 einem Freund einen Zyklus von mehreren hundert Bildern (Gouachen). Einige Monate später war die 26jährige tot – als Jüdin in Auschwitz ermordet. Das Verbundprojekt der politisch-historischen und kulturellen Bildung erinnert rund 100 Jahre nach ihrem Geburtstag an Leben und Sterben Charlotte Salomons; es erinnert gleichzeitig aber auch an das einzigartige Werk einer vielversprechenden Malerin, das nach ihrer Ermordung für lange Jahre vergessen war.

 

Die Schauspielerin Therese Hämer liest aus der Charlotte-Salomon-Biografie von Astrid Schmetterling: „Bilder eines Lebens“, erschienen bei Suhrkamp. Das kurze Leben der Künstlerin Charlotte Salomon wird hier eindrücklich vermittelt. Das Julie Sassoon Quartett spielt ein Tribute-Konzert für Charlotte Salomon. Die jüdische Pianistin Julie Sassoon hat eine Auftragskomposition in das Programm integriert, bei den Recherchen zu Charlotte Salomon machte Julie die Erfahrung, dass sie auch, erst unbewusst, die Geschichte ihrer eigenen Familie erforscht. Ihre Urgroßeltern wurden ebenfalls, vom Sammellager Drancy aus, nach Auschwitz transportiert.

 

JULIE SASSOON (piano) / LOTHAR OHLMEIER (tenor saxophone & bass clarinet) / MEINRAD KNEER (bass) / RUDI FISCHERLEHNER (drums)

Buchcover: Suhrkamp Verlag

Eintritt: VVK 15 Euro, erm. 12 Euro (zzgl. VVK-Gebühr). TICKETS sind  zzgl. VVK-Gebühr online hier über Eventim, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und in der Kulturbrauerei erhältlich. 

eventim

▼24.11.19 Christoph Hein & Rotraut Susanne Berner „Alles, was du brauchst“▼

Christoph Hein & Rotraut Susanne Berner

„Alles, was du brauchst“

15.00 Uhr | Museum in der Kulturbrauerei | Buchvorstellung

Die 20 wichtigsten Dinge im Leben!
Zum 75. Geburtstag von Christoph Hein fantasievoll illustriert von Rotraut Susanne Berner

Was ist wirklich wichtig im Leben? Ein charmanter Blick auf 20 Dinge, die Kinder brauchen und keiner entbehren sollte. Das Wichtigste ist natürlich ein Freund, auf den man sich immer verlassen kann. Und eine Mutter, die – auch wenn sie nervt – für einen sorgt und uns tröstet. Eine Tante oder Oma, die immer Zeit zum Spielen hat, ist unverzichtbar, und ein Haus- oder Stofftier zum Kuscheln. Ein Kinderzimmer, ein Bett und ein Fahrrad muss jeder besitzen. Und ein Lieblingsgericht sollte man kochen und ein Instrument spielen können. Christoph Hein weiß außerdem gute Gründe, warum Entdeckungen und Erfindungen besonders wichtig sind. Und warum eine gute Geschichte, Tränen und das Verliebtsein unser Glück perfekt machen.

 

Am 24. November stellt Christoph Hein sein Buch gemeinsam mit der Illustratorin  Susanne Rotraut Berner im Museum in der Kulturbrauerei vor. Inklusive Live-Zeichnungen.

 

Christoph Hein, geboren 1944 in Schlesien, aufgewachsen in Leipzig und Westberlin, kehrte 1960 in die DDR zurück und arbeitete von 1961-67 unter anderem als Journalist, Schauspieler und Regieassistent. Von 1967-71 studierte er Philosophie in Leipzig und Berlin (Humboldt Universität). Danach arbeitete er zunächst als Dramaturg, ab 1974 auch als Autor der Volksbühne Berlin. Seit 1979 ist er freier Schriftsteller und seit 1992 Mitherausgeber der Wochenzeitung “Freitag”. Der Schriftsteller und Dramaturg ist Mitglied der Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt. Er wurde mit unzähligen Preisen ausgezeichnet.

 

Rotraut Susanne Berner, 1948 in Stuttgart geboren, studierte Grafikdesign in München und ist seit 1977 freie Buchgestalterin, Illustratorin und Autorin. Für ihre rund 50 Bilder- und Kinderbücher wurde sie zuletzt mit dem Sonderpreis zum Deutschen Jugendliteraturpreis für ihr Gesamtwerk, dem Großen Preis der Deutschen Akademie in Volkach und dem Hans Christian Andersen-Preis ausgezeichnet. Für den Astrid Lindgren Memorial Award wurde sie mehrfach nominiert. Für Hanser hat sie seit 2001 14 Papp-, Bilder- und Vorlesebücher rund um den Character Karlchen gestaltet, 2017 erschien das von ihr illustrierte Bilderbuch  “Das Kind und die Katze” von Ingrid Bachér, 2019 folgte das Kinderbuch  “Alles, was du brauchst” (Text: Christoph Hein) mit ihren Illustrationen.

Buchcover: Hanser Verlag

Eintritt: Erwachsene 8 Euro, Kinder 5 Euro, Familienticket 25 Euro (zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern). TICKETS sind zzgl. VVK-Gebühr online in Kürze hier über Eventbrite & Eventim, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und in der Kulturbrauerei erhältlich sowie ohne VVK-Gebühr im Georg Büchner Buchladen.

eventbrite

eventim

▼27.11.19 Jens Mühling „Berlin. Spaziergänge durch alle 96 Ortsteile“▼

Jens Mühling

„Berlin. Spaziergänge durch alle 96 Ortsteile“

20.00 Uhr | Georg Büchner Buchladen | Buchvorstellung

Spaziergang durch das ganze, das ungeteilte Berlin!

Jens Mühling klappert ganz Berlin ab, Ortsteil für Ortsteil. Überlegt nicht lange, fährt einfach hin und läuft los. Quatscht Leute an, erlebt Abenteuer. Es ist das ganze, das ungeteilte Berlin, das er durchstreift, mit wirklich allen seinen (96!) Ortsteilen, vom kleinsten (Hansaviertel) bis zum größten (Köpenick), vom einwohnerreichsten (Neukölln) bis zum einwohnerärmsten (Malchow). Und er erfährt, dass sich Berlin wie eine fremde, neue, andere Stadt anfühlen kann, sobald man nur mal ein paar Haltestellen weiter raus fährt, als man es sonst tut.

 

Jens Mühling, geboren 1976 in Siegen, arbeitete zwei Jahre lang für die „Moskauer Deutsche Zeitung“, seit 2005 ist er Redakteur beim Berliner „Tagesspiegel“. Seine Reportagen und Essays über Osteuropa wurden mehrfach ausgezeichnet und sein erstes Buch «Mein russisches Abenteuer» war in Großbritannien für den renommierten Dolman Travel Book Award nominiert.

Buchcover: Rowohlt Verlag

Eintritt: VVK 10 Euro, erm. 7 Euro (zzgl. VVK-Gebühr). AK 12 Euro, erm. 9 Euro. TICKETS sind zzgl. VVK-Gebühr online hier über Eventbrite & Eventim, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und in der Kulturbrauerei erhältlich sowie ohne VVK-Gebühr im Georg Büchner Buchladen.

eventbrite

eventim

▼02.12.19 Rafik Schami & Root Leeb „Auf die Freundschaft“▼

Rafik Schami & Root Leeb

„Auf die Freundschaft“

Gast: Samir Matar (Jusur-Brücken e. V.)

20.00 Uhr | Palais in der Kulturbrauerei | Buchvorstellung & Benefizveranstaltung

Benefizveranstaltung für Kinder & Schulen in Syrien

Endlich ein Buch, das man guten Freunden schenken kann: eine wunderbare Sammlung von Texten aus aller Welt, die Mut zur Freundschaft machen. Die von Rafik Schami präsentierten Geschichten erzählen von falschen und richtigen Freunden, von blindem Vertrauen, Nachsicht, Bewährungsproben und vom Glück wechselseitigen Wohlwollens zwischen Frauen und Frauen, Männern und Männern, Frauen und Männern! Dieses originelle Freundschaftsbuch mit Texten aus der Weltliteratur ist eine Feier zeitloser Werte wie Loyalität, Empathie und Hilfsbereitschaft. Abgerundet wird es durch Anekdoten und Aphorismen über Gastfreundschaft oder Freundesfreunde sowie durch kurzweilige Einblicke in das Freundschaftsverständnis verschiedenster Kulturen.

 

Rafik Schami und Root Leeb stellen gemeinsam mit Samir Matar (Jusur-Brücken e. V.) die Anthologie im Palais der Kulturbrauerei vor. Die Buchpräsentation ist eine Benfizveranstaltung zugunsten des Vereins Jusur-Brücken e. V., der seit 2012 für von der Syrienkrise betroffene Mädchen und Jungen Schulen einrichtet. Mit den Einnahmen aus der Veranstaltung wird Flüchtlingskindern im syrischen Krisengebiet sowie syrischen Jugendlichen im syrisch-türkischen Grenzgebiet ein dortiger Schulbesuch und somit ein kostenloser Zugang zu einer demokratischen Schulbildung ermöglicht. Bislang konnten mehr als 3.500 Kinder von dieser Hilfe profitieren. Der Schwerpunkt der Unterstützung liegt momentan auf einer Schule in Urm Aljouz im Nordwesten Syriens mit circa 435 Schülerinnen und Schülern.

 

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Vereins Jusur-Brücken e. V., des Vereins Freunde des Museums für Islamische Kunst im Pergamonmuseum e. V. und des  Manesse Verlags mit Literatur: BERLIN und der Buchhandlung Kunst – Buch Kollwitzplatz.

Eintritt: VVK 17 Euro (zzgl. VVK-Gebühr). AK 20 Euro. TICKETS sind zzgl. VVK-Gebühr online hier über Eventbrite & Eventim, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und in der Kulturbrauerei erhältlich sowie ohne VVK-Gebühr in der Buchhandlung Kunst – Buch Kollwitzplatz.

eventbrite

eventim

▼05.12.19 Alexa Hennig von Lange „Die Weihnachtsgeschwister“▼

Alexa Hennig von Lange

„Die Weihnachtsgeschwister“

20.00 Uhr | Georg Büchner Buchladen | Buchvorstellung

Ihr Kinderlein kommet

Es ist der Tag vor Heiligabend – Tamara, Ingmar und Elisabeth packen ihre Kinder, Geschenke und Partner in die Autos und fahren »nach Hause«, um mit ihren Eltern Weihnachten zu feiern. Schneeflocken fallen sanft vom Himmel, und das vertraute Heim weckt für einen Moment die Hoffnung auf ein besinnliches Fest. Doch wie jedes Jahr ist es mit der Idylle vorbei, sobald alle an einem Tisch sitzen: Tamara ist neidisch auf Elisabeth, die nicht nur beruflich erfolgreicher ist, sondern jetzt auch noch diesen attraktiven neuen Freund mitgebracht hat. Ingmar ärgert sich über Tamaras mangelndes Interesse an ihren Mitmenschen und dem Klimawandel, Elisabeth versucht wie immer, zu allen nett zu sein, und macht es dadurch nur noch schlimmer. Nach einer Nacht im Hotel findet man sich an Heiligabend wieder am Elternhaus ein. Aber zur großen Überraschung der Geschwister liegt das Haus verlassen da. Wo sind die Eltern? Die drei finden am Kühlschrank eine an sie gerichtete Nachricht. Dort steht nur ein Satz, ein magischer Satz. Um ihn zu verstehen, begeben sie sich auf eine Spurensuche im Haus ihrer Kindheit … Eine Weihnachtsgeschichte über das Wunderbare, das uns mit unserer Familie verbindet – und wie wir es wiederfinden.

 

Alexa Hennig von Lange, geboren 1973, wurde mit ihrem Debütroman „Relax“ 1997 zu einer der erfolgreichsten Autorinnen ihrer Generation. Es folgten zahlreiche weitere Romane, Erzählungen, Theaterstücke und Jugendbücher. 2002 wurde Alexa Hennig von Lange mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Bei DuMont erschienen die Romane „Risiko“ (2007), „Peace“ (2009) und „Kampfsterne“ (2018). Die Schriftstellerin lebt mit ihrem Mann und ihren fünf Kindern in Berlin.

Buchcover: DuMont Verlag

Eintritt: VVK 10 Euro, erm. 7 Euro (zzgl. VVK-Gebühr). AK 12 Euro, erm. 9 Euro. TICKETS sind zzgl. VVK-Gebühr in Kürze online hier über Eventbrite & Eventim, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und in der Kulturbrauerei erhältlich sowie ohne VVK-Gebühr im Georg Büchner Buchladen.

eventbrite

eventim

bar-lhorizontal
bar-rhorizontal

MEDIEN­PARTNER

bar-lhorizontal

UNTER­STÜTZER & SPON­SOREN

KONTAKT

KONTAKT

 

Literatur: BERLIN e. V.

Vorstand: Gudrun Buhro & Sabeth Vilmar

Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin

info@literatur.berlin

 

Palais Veranstaltungs GmbH
030.405047310

info@palais-kulturbrauerei.de

 

Kunst Buch Kollwitzplatz
030.47374722

sabeth.vilmar@kunstbuchkollwitzplatz.com

PRESSE

 

Johannes Martin
030.44315140

martin@kesselhaus-berlin.de

 

Sabeth Vilmar
030.47374722

sabeth.vilmar@kunstbuchkollwitzplatz.com

 

Auf Anfrage schicken wir Journalisten und Redakteuren gerne die aktuelle Pressemitteilung sowie Bild- und Informationsmaterial zu.

TICKETS